Utrechter Union

Oktober | Oekumene im Wandel

In diesem Jahr tagte die Konferenz der Generalsekretäre und Sekretäre der grössten und/oder wichtigsten Denominationen (Konfessionsfamilien) vom 8. bis 10. Oktober 2019 in Christiansfeld / Dänemark. Dort befindet sich der weltweite Hauptsitz der Herrnhuter Brüdergemeinde bzw. der Moravian Church, die in diesem Jahr Gastgeberin war. Die offizielle Bezeichnung dieser Konferenz in englischer Sprache ist: „Conference of Secretaries of Christian World Communions“ (CS/CWC). Für die altkatholischen Kirchen der Utrechter Union nimmt seit 2009 Bischof Dr. Harald Rein aus der Schweiz als Sekretär der Internationalen Altkatholischen Bischofskonferenz an dieser Konferenz teil. Hier finden sie seinen Kurzbericht.

In diesem Jahr gab es 4 Themenschwerpunkte:

1)      Wie immer bildete zu Beginn der Austausch über die Entwicklungen, Sorgen und Freuden innerhalb jeder vertretenen Konfessionsfamilie und vor allem der Stand und die Ergebnisse der bilateralen Dialoge den ersten Schwerpunkt. Dies geschah unter den Aspekten einander verstehen, informieren und austauschen. Hierbei sind die Generalsekretäre unter sich.

2)      Zugleich ist die jährliche Konferenz auch punktuell ein Begegnungsforum mit alten und neuen Bewegungen und Organisationen, die innerhalb der ökumenischen Bewegung überkonfessionell tätig sind, wie z.B. mit dem Christian Global Forum, der weltweiten Evangelische Allianz (World Evangelical Allianz, WEA) und dem Weltkirchenrat in Genf. Vom Christian Global Forum stellte sich der neue Generalsekretär Pfarrer Dr. Casely Essamuah aus Ghana vor, die Missionierung unter Muslimen und die Verfolgung von Christen in muslimischen Ländern bildete den Austauschschwerpunkt mit der WEA und vom Weltkirchenrat verabschiedete sich der dort ausscheidende Generalsekretär Olav Fiekse Tveit.

3)      Um die zukünftigen Konferenzen inhaltlich und zeitlich zu optimieren, wurde darüber beraten, wie 1) und 2) besser koordiniert werden können.

4)      Das Kennenlernen der gastgebenden Kirche bildete einen weiteren eindrücklichen Teil, sowohl dogmatisch, historisch und gottesdienstlich. Zum letzteren gehörte auch das Liebesmahl (Lovefeast). Dabei handelt es sich um eine Agape, die nicht als Sakrament verstanden wird, sondern als diakonisches und geschwisterliches Zeichen der Liebe / Nächstenliebe.

Die nächste Konferenz findet im November 2020 in Nairobi statt. Gastgeberin ist dann die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Afrika (OAIC, Organization of African Instituted Churches), die durch Pfarrer Nicta Lubaale imCS/CWC vertreten ist. Zum Abschluss wurde für die nächsten 2 Jahre zum ersten Male eine Frau als Vorsitzende gewählt, nämlich Gretchen Castle von den Quäkern.

 

Bischof Harald Rein