PDF PDF Print

Communiqué der Sitzung der Internationalen Altkatholischen Bischofskonferenz in Karlik/CZ 2009

Auch an der diesjährigen Sitzung der IBK nahmen neben dem Bericht der Internationalen Liturgischen Kommission und inneraltkatholischen Themen ökumenische und bilaterale kirchliche Beziehungen einen grossen Raum ein.

 

Die Internationale Liturgische Kommission unter dem Vorsitz von Bischof Hejbal hat der Bischofskonferenz zwei Vorschläge für die Weihe der heiligen Öle vorgelegt. Sie orientierte sich dabei an in den Altkatholischen Kirchen bereits bestehenden Varianten. Bei der einen wird die Segnung innerhalb des eucharistischen Gebets vorgenommen, bei der anderen vor dem Eucharistiegebet. Die Bischofskonferenz hat beide Varianten gut geheissen. Beim Eucharistiegebet soll aber noch eine Textüberarbeitung vorgenommen werden. Sobald diese erfolgt ist, werden die Vorschläge zur Stellungnahme allen Kirchen der Utrechter Union vorgelegt.

Die Kommission legte auch im Bezug auf die Diakonats-, die Presbyterats- und die Bischofsweihe Änderungsvorschläge vor. Diese bezogen sich vor allem auf die Salbungen und den Ort des Weiheritus innerhalb des Gottesdienstes. Nach ausführlicher Diskussion beschloss die Bischofskonferenz in beiden Hinsichten die bisherige Praxis beizubehalten. An einzelnen Stellen muss der Text noch einmal überarbeitet werden.

 

Die von der Bischofskonferenz mit den polnischen Mariaviten 2007 aufgenommenen Gespräche haben sich als schwierig erwiesen. Sowohl die Polnisch Katholische Kirche als auch die Mariaviten können sich nur schwer mit dem Gedanken einer Annäherung und einer tieferen Zusammenarbeit anfreunden, was allerdings dem ekklesiologischen Prinzip einer einzigen altkatholischen Kirche auf demselben Territorium zuwider laufen würde. Die Bischofskonferenz hat nun als Geste des guten Willens beschlossen, dass der leitende Bischof der Mariaviten aufgrund des Abkommens von 1985 für 5 Jahre als Gast an die IBK eingeladen wird. Während dieser Zeit sollen Gespräche über dogmatische und theologische Fragen geführt werden. Anschliessend soll eine Evaluation vorgenommen, und die Frage der Mitgliedschaft in der Utrechter Union formell gestellt werden.

 

Der Besuch einer Altkatholischen Delegation bei der indischen Mar Thoma Kirche erfreulich verlaufen. Die Bischofskonferenz wird für die nächste Zukunft einen weiteren Ausbau der Kontakte planen. Dabei soll unter anderem ein Bischofstreffen im Vorfeld des Altkatholikenkongresses 2010 in Zürich stattfinden.

 

Nach einigen Jahren Vorbereitungsarbeit legte Erzbischof Vercammen der Bischofskonferenz ein Papier vor, das sich mit den ökumenischen Aufgaben und Herausforderungen der Utrechter Union befasste. Darin wird ein Bekenntnis abgelegt, an den bestehenden ökumenischen Beziehungen zu arbeiten, aber auch für Kirchen, die Katholizität leben offen zu sein und an einem weltweiten Freundeskreis zu arbeiten.

 

Die anwesenden Gäste aus der Anglican Communion dankten der Bischofskonferenz für die Zusammenarbeit und informierten über die noch immer schwierige Lage der Anglikanischen Kirche.

 

Für die Arbeitsgruppe 'Katholizität und Globalisierung' präsentierte Dr. Franz Segbers einen Schlussbericht über die Arbeit der aus Theologen der Anglikanischen Kirche, der Unabhängigen Philippinischen Kirche und der Altkatholischen Kirche bestehenden Gruppe. Er schlägt eine Weiterführung des Themas auf verschiedenen Ebenen vor. So sollen die Texte der Kommission publiziert werden damit sie als Unterlagen für Konferenzen oder Semiare in den Bildungsanstalten verwendet werden können. Auch soll eine Broschüre erarbeitet werden, die die Geschichte der Unabhängigen Philippinischen Kirche für den Gebrauch und die Weiterarbeit in den Gemeinden in geeigneter Weise aufarbeitet. Weiter wird auch die Möglichkeit eines Austauschprojekts und eines Projekts zur Betreuung von philipinischen Migranten geprüft. Dr. Segbers möchte mit diesen Aktivitäten ermöglichen, dass auch in den Kirchen und Gemeinden das Bewusstsein dafür wächst, dass sie einer weltweiten katholischen Kirche angehören.

 

Die nächste Sitzung der Internationalen Bischofskonferenz wird vom 13. bis 16. Juni 2010 stattfinden.

Amersfoort und Bern, April 2009   

Utrechter Union der Altkatholischen Kirchen | site design: Sync. Creatieve Producties